Können klinische Studien als Therapieform Leben retten?

Viele Menschen leiden an Krankheiten, für deren Heilung es noch keine zugelassenen Medikamente gibt. Über klinische Studien wird der Zugang zu diesen Medikamenten für einige möglich. Ein Funken Hoffnung für viele - wenn sie keine Risiken birgt.

Artikel

|

Klinische Forschung Redaktion

Klinische Forschung Redaktion

|

16.5.2023

Beim Anbieter lesen
Beim Anbieter lesen
Auf Spotify anhören
Bei Podbean anhören
Video anschauen (externer Link)

Hoffnung und Risiken: Klinische Studien als Chance für unheilbare Krankheiten.

Viele Menschen leiden an Krankheiten, für deren Heilung es noch keine zugelassenen Medikamente gibt. Über klinische Studien wird der Zugang zu diesen Medikamenten für einige möglich. Ein Funken Hoffnung für viele - wenn sie keine Risiken birgt.


Ablauf einer klinischen Studie

Die Entwicklung eines neuen medizinischen Produkts beinhaltet einen langen Prozess. Dieser Prozess beginnt mit vorklinischen Untersuchungen. Erst wenn diese erfolgreich waren, folgen die klinischen Studien, welche ebenfalls mehrere Phasen mit sich bringen. In der ersten Phase wird das potentielle Medikament an gesunden Proband:innen getestet, bis es dann in Phase zwei und drei an kranken Patient:innen getestet werden kann. 


Klinische Studien als Therapieform schon heute?

Genau in Phase zwei und drei der klinischen Studien bietet sich die Möglichkeit als Patient:in an einer solchen klinischen Studie teilzunehmen. Dadurch können die potentiellen neuen Medikamente schon heute zur Genesung vieler Patienten beitragen und nicht erst dann, wenn sie für den gesamten Markt freigegeben wurden. Dies kann für die teilnehmenden Patient:innen eine vielversprechende Therapieform darstellen und somit zur Genesung beitragen. Gerade für jene, die Krankheiten aufweisen, die zuvor von keinem bekannten Medikament geheilt wurden, haben nun durch die klinischen Studien die Möglichkeit, neue Medikamente zu testen. Dies könnte zu ihrer Genesung führen. Für Patient:innen mit lebensbedrohlichen Krankheiten könnte dies die letzte Möglichkeit und Hoffnung sein. Jedoch darf man die Gefahren der Teilnahme an einer klinischen Studie nicht außer Acht lassen. Es handelt sich bei klinischen Studien um Medikamente, die noch nicht an Patient:innen getestet wurde. Somit ist unklar, ob sich eventuelle Nebenwirkungen zeigen. Die durch die Teilnahme an klinischen Studien entstehende Hoffnung kann also sehr schnell schwinden. Dies könnte für viele Patienten auch mentale Auswirkungen haben. Man sollte das ganze also mit Vorsicht genießen.


Vorteile und Risiken: Klinische Studien und ihr Einfluss auf Patienten

Klinische Studien weisen abgesehen von den potentiellen Vorteilen in der Zukunft auch viele Vorteile für Patienten heute schon auf. Für viele Patient:innen kann die Teilnahme an klinischen Studien ihr Leben retten. Auch wenn klinische Studien zum Fortschritt der Medizin beitragen, darf man dennoch nicht die potentiellen Gefahren einer solchen Teilnahme außer Acht lassen. Zusätzlich besteht bei klinischen Studien das Risiko, dass Patienten einer Placebo-Gruppe zugeteilt werden, was bedeutet, dass sie möglicherweise keine direkte therapeutische Wirkung erfahren.

Jetzt mehr Artikel entdecken